TheGrue.org

Nächste Spiele TuS I:

Sa, 09.02.2019 um 14:30 Uhr
14. Spieltag: SV Schopp - TuS I

So, 17.02.2019 um 16:00 Uhr
21. Spieltag: TuS I - SV Hinterweidenthal

Nächste Spiele TuS II:

Sa, 02.03.2019 um 14:30 Uhr
Pokal-Halbfinale: TuS II - TuS Schönenberg

So, 10.03.2019 um 15:00 Uhr
19. Spieltag: SV Kaulbach/Kreimbach - TuS II

Nächste Spiele TuS III:

So, 10.03.2019 um 13:15 Uhr
19. Spieltag: SV Kaulbach/Kreimbach - TuS III

JSG - Spielankündigung

003 - Spiele gegen Bosenbach

Veröffentlicht: Sonntag, 14. Dezember 2014 Geschrieben von Uwe Graff

Wieder einmal hat Uwe Graff im unerschöpflichen Archiv unseres Spielleiters Günter Leyser recherchiert, um die Erinnerung an frühere Spiele gegen den Nachbarverein aus Bosenbach aufzufrischen. Aus der Ausgabe 49 des BLOCK 8 vom 13. September 2009.

 

Am 9. September 1984, d.h. vor etwas mehr als 25 Jahren, trafen die beiden Kontrahenten in der zweiten Begegnung der Saison 84/85 in Bedesbach aufeinander, wobei die einheimische Mannschaft mit 3:0 einen klaren Sieg errang. Mit Torhüter Joachim "Woody" Schäfer, dem Abwehrbollwerk Rudi "Turbo" Geiß, den Bruderpaaren Graff und Nicklas, mit Klaus-Jürgen "Buwi" Lerner, Markus "Mäx Maus" Hirsch, Mathias Kinder sowie Karl-Ludwig Mahler spielte der Kern der späteren Aufstiegsmannschaft. Die Tore fielen durch Uwe Graff, Helmut Drumm und Stefan Nicklas, auf dem schweren Boden gab es in dem harten Lokalkampf für Axel und Stefan Nicklas jeweils eine gelbe Karte. Interessant ist, dass in dieser Zeit der spätere Torwart Udo Schug als beinharter Außenverteidiger agierte.

 

Das Spiel der Reservemannschaften wurde von Bosenbach abgesagt.

 

Nach der Begegnung war der TuS Bedesbach-Patersbach unter Trainer Gunther Köhler hinter St. Julian auf dem vierten und Bosenbach vor Mühlbach auf dem viertletzten Tabellenplatz.

 

Am 5. Mai 1985 kam es dann zum Rückspiel, welches jedoch nur noch statistischen Wert hatte, da Bedesbach-Patersbach bereits aufgestiegen war und die TSG Bosenbach einen gesicherten Mittelfeldplatz belegte. Trotzdem war es ein brisantes und  laut "RHEINPFALZ" gutes Lokalderby, das mit 2:3 verloren ging. Die Tore für den TuS zum jeweiligen 1:1 und 2:2 Gleichstand erzielte Gunther Gottlieb, die Mannschaft musste das Match mit nur neun Feldspielern beenden, nachdem Harry Graff in der 60. und Gunther Gottlieb in der 80. Minute verletzt ausgeschieden waren und das Auswechselkontingent erschöpft war. Für Bosenbach waren H. Reckert und Buchem (2 Tore) erfolgreich.

 

Die 2. Mannschaft mit der Achse Bernd Gillenberger im Tor, Guido Höbel als letzter Mann, Harald "Bruder" Wagner als Abräumer vor der Abwehr, Thomas Heidrich im Mittelfeld und dem Angriffsduo Rolf Cappel und Ralf Stemler verlor mit 1:4, wobei Thomas Heidrich den Ehrentreffer markierte.

 

 

Nach Auf- und Abstieg von Bedesbach-Patersbach kam es in der Saison 1988/1989 erneut am zweiten Spieltag (27. August 1988) zum Aufeinandertreffen der beiden Nachbarvereine und wiederum hatte der TuS Heimrecht. In einem dramatischen Spiel ging man durch Tore von Sturmtank Rudi Zaharanski und Markus Hirsch mit 2:0 in Führung, ehe Bosenbach durch Arno Jung und Gunther Ziegler bis zur 70. Minute ausgleichen konnte. Kurz danach wurde bei den Einheimischen Gernot Jung mit einer roten Karte des Feldes verwiesen (die spätere Strafe betrug 30,- DM). In Unterzahl war es schließlich Heimkehrer Jürgen Saar, der in der 80. Minute den vielumjubelten Siegtreffer erzielte. Die Mannschaft war im Umbruch, neben den Brüdern Rudi und Helmut Zaharanski standen auch Reiner Henn und Alex Rössner im Startaufgebot, Christian Schott und Christian Berger wurden eingewechselt. Mit dem Sieg erreichte Bedesbach-Patersbach den 8. Tabellenplatz, Bosenbach war Drittletzter.

 

Die Reservemannschaft mit Horst Rech im Tor und neben anderen den Spielern Thomas Faul, Dirk Born, Guido Kappel u. Andreas Hundt konnte glatt mit 4:0 gewinnen, wobei Andreas Hundt zweimal erfolgreich war.

 

Das Rückspiel fand am 26. Februar 1989 statt und diesmal hatten die mit mehrfachem Ersatz angetretenen Bosenbacher keine Chance. Angeführt von Spielertrainer Ralf Gehm gewann der TuS beeindruckend mit 6:2 (Halbzeitstand 1:1) durch Treffer von Rudi Zaharanski (3), Axel Nicklas (2) und Karl-Ludwig Mahler bei zwei Gegentoren von Arno Jung und Volker Dick. Im Tor stand nun Michael Scherne, die Abwehr war mit Ralf Gehm (der natürlich eine gelbe Karte quittierte) und Harry Hisch in der Innenverteidigung, sowie Mathias Kinder und Alex Rössner als Außenverteidiger besetzt, im Mittelfeld arbeiteten Jürgen Saar, Axel Nicklas, Markus Hirsch und Karl-Ludwig "Nähmaschinchen" Mahler, den dynamischen Sturm bildeten Reiner Henn und Rudi Zaharanski, der sich durch seine drei Treffer mit insgesamt 25 Buden an die Spitze der Torjägerliste setzte. Acht Spieltage vor Schluss lag der TuS mit 27:9 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz, während Bosenbach mit 13:23 Punkten vor Ulmet, Kaulbach-Kreinbach und Theisberg-stegen Viertletzter war.

 

Auch das Spiel der 2. Mannschaft konnte durch jeweils einen Treffer von Andreas Hundt, Christian Schott, Ralf Stemler und Dirk Born bei zwei Gegentoren mit 4:2 gewonnen werden. In der Truppe spielten damals der heutige Vorstand Andreas Leyser (der im Spiel eine Zeitstrafe erhielt) als Libero, im Mittelfeld agierte Ex-Trainer Gunther Köhler, auf der Reservebank saßen Karl-Heinz Dick, Rolf Cappel sowie der jetzige Ehrenpräsident Willi Ruth. Letzterer wurde eingewechselt, als TuS-Spieler Helmut Gilsdorf aus heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen den Platz verlassen hatte.

 

Der Rest ist Geschichte: Der TuS Bedesbach-Patersbach stieg bekanntlich mit Ralf Gehm erneut in die A-Klasse (heute Bezirksklasse) Mitte auf und schaffte später unter Spielertrainer Thomas Löber sogar den zeitweiligen Sprung in die Bezirksliga, während die TSG Bosenbach abstieg und lange Jahre in der C-Klasse (heute Kreisklasse) verbringen musste. Nun, die Einen stiegen vor zwei Jahren ab, die Anderen in der letzten Saison auf und heute trifft man wieder aufeinander.

Zugriffe: 5754