Weinprobe übertrifft Erwartungen

Die Weinprobe des Fördervereins am Freitag, 18.10.2019 im Mehrgenerationenraum in Patersbach hat ihre Besucher begeistert. Ca. 30 Personen aus Bedesbach und Patersbach hatten sich angemeldet und zeigten sich beeindruckt vom Ambiente der herbstlich dekorierten Räumlichkeiten.
Peter Blass aus Bedesbach konnte als Referent gewonnen werden. Er hat sich als Experte mit seinem großen Fachwissen einen Namen gemacht (z.B. bei Weinproben im Kalkbergwerk Wolfstein) und die Veranstaltung für den Förderverein kostenlos durchgeführt.
Zum Thema „Weinbau in Steillagen“ wurden auf sehr humorvolle Art und mit viel Fachwissen neun verschiedene Weine vom Weingut Rohr (Raumbach), vom CJD Wolfstein, vom Weingut Eckes (Wallhausen) und ein Wein von der Pfalz vorgestellt.
Auch die Geschichte des Weinbaus im Glantal und die verschiedenen Rebsorten, wie die Burgunderfamilie, die Rieslinge und Traminer wurden beleuchtet. Die Weinfreunde von Bedesbach und Patersbach konnten einen Dornfelder Rose, Weißen und Grauen Burgunder, Riesling sowie einen Traminer genießen. Ein besonders seltener Tropfen vom Weingut Eckes, ein Roter Riesling begeisterte die frohe Runde. Diese uralte
deutsche Rebsorte hat eine große Zukunft vor sich. Die Klimaerwärmung verlangt Rebsorten, die mehr Sonnenstunden im Jahr vertragen. Mit seinen roten Beeren hat er beste Voraussetzungen die Weinberge neu zu erobern.
Nach dem vierten Wein wurde eine stärkende Vesper serviert, damit auch die restlichen Proben auf einer soliden Grundlage verkostet werden konnten.
Zum krönenden Abschluss wurden die begeisterten Gäste mit einer besonderen Weinrarität überrascht. Ein 2013-er Traminer Auslese von einem Ableger des ältesten Weinbergs der Welt, aus Rhodt u.d. Rietburg, war der Höhepunkt des wein frohen Abends.
Eine besondere Note verliehen diesem Abend die heiteren Weinsprüche, die von Monika Blass und Liesel Schneider vor jeder Probe, sehr zur Freude der Besucher vorgetragen wurden:
„Guter Wein und schöne Frauen sind ein himmlischer Genuss;
denn sie lassen selig werden ohne dass man sterben muss“.
Nach ca. zweieinhalb, sehr kurzweiligen Stunden war der offizielle Teil der Weinprobe beendet. Der Organisator der Veranstaltung Udo Schneider dankte Peter und Monika Blass mit einem kleinen Präsent. Das Publikum brachte seine Begeisterung mit einem großen Schlussapplaus zum Ausdruck.

Zugriffe: 2215