TuS I erreicht nach guter Mannschaftsleistung nicht unverdient Runde 2 im Verbandspokal.

Vor ca. 250 Zuschauern machte die Mannschaft dort weiter, wo sie am Sonntag nach der unglücklichen Niederlage aufhörte. Hohe Laufbereitschaft und schnelles Umschaltspiel bei Ballbesitz zeichneten den ersten Durchgang aus. So erspielte man sich die ein oder andere gute Möglichkeit, hielt den Gast aber weitestgehend fern vom eigenen Tor.

Nach dem Wechsel wurden die Gäste etwas stärker, ohne jedoch sich Möglichkeiten zu erspielen, der Abwehrverbund stand sicher. Die größte Chance hatten die Gäste, nachdem Torhüter Andre Mahler nach einem Rückpass auf dem nassen Rasen ausrutschte und den Ball einem Angreifer der Gäste geradezu auflegte, aber zum Glück vergab dieser freistehend.
Als sich alles schon auf Verlängerung einstellte, war es David Höft nach guter Balleroberung und schnellem Pass in die Schnittstelle, der den vielumjubelten 1:0-Siegtreffer erzielte.
Fazit: Über 90 Minuten bemerkte man keinen Klasseunterschied, im Gegenteil, der Sieg geht in Ordnung.

 

Das schreibt der Gegner

„Wir wollen im Verbandspokal diesmal weit kommen“, war die Hoffnung von Hermersbergs Coach Frank Weber vor dem Pokalspiel gestern Abend beim Bezirksligisten TuS Bedesbach. Doch nach dem 2:2-Unentschieden vor zwei Wochen in einem Testspiel beim gleichen Gegner, mussten die Hermersberger diesmal mit einer unglücklichen 0:1 (0:0)-Niederlage die Heimreise antreten.

Tragisch: In der 1. Minute der Nachspielzeit konnte David Höft einen Konter mit dem Tor des Tages für die Bedesbacher abschließen. Niedergeschlagen ließen Spieler und Funktionäre des Landesligisten die Köpfe hängen. Denn besonders im zweiten Abschnitt zeigte die junge Gästeelf, die Coach Frank Weber auf fünf Positionen gegenüber der 1:4-Auftaktniederlage im Punktspiel am Sonntag gegen die SF Bundenthal verändert hatte, klar den besseren Fußball, bestimmte jederzeit das Spielgeschehen.

Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber noch leichte Vorteile. In dieser Phase spielte die junge Elf der Hermersberger nach Meinung ihres Vorstandsmitgliedes Dirk Schneckmann zu nervös, erlaubte den Bedesbachern einige Torchancen, die aber nichts einbrachten.
Wie verwandelt kam die Truppe von Frank Weber nach der Pause aus der Kabine. Seine Spieler nahmen das Heft in die Hand, gestatteten den Bedesbachern zunächst keine Torchancen mehr. Dafür hatten die Hermersberger zwei hochkarätige Möglichkeiten, die eigentlich den Sieg hätten bringen müssen. Nach 70 Minuten war es zunächst Timm Dudek, der alleine vor dem Bedesbacher Tor auftauchte, den Ball aber ebenso wenig an Bedesbachs Schlussmann Andre Mahler vorbeibrachte wie auch Julian Kölsch fünf Minuten später. Besser machten es die Platzherren. Mit ihrer einzigen Torchance im zweiten Durchgang, bedingt auch durch einen Abspielfehler im Hermersberger Mittelfeld, schickten sie David Höft auf die Reise, der Hermersbergs Schlussmann Marc Zimmermann keine Chance ließ. Der Pokaltraum ist für die Hermersberger damit schon nach der 1. Runde ausgeträumt. (Pirmasenser Zeitung) (Quelle: http://www.svhermersberg.de)

 

So spielten sie:

SV Hermersberg: : Zimmermann - Könnel, Weishaar, Sommer, Masch - Schweig, Stahl, Bold, Kolb - Dudek, Kölsch

Tore: Höft (91.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Jan-Erik Breuer

Zugriffe: 2242