003 - Spiele gegen Rammelsbach

Nostalgie: Spiele des TuS gegen Rammelsbach

Wieder hat der BLOCK 8 zu den heutigen Begegnungen gegen den SV Rammelsbach im großen Archiv des Sportkameraden Günter Leyser geforscht und wird im folgenden einige Aufeinandertreffen früherer Jahre noch einmal beleuchten. Von Uwe Graff aus der Ausgabe 46 des BLOCK 8 vom 13. Dezember 2008.

 

Am Samstag, 7. September 1985 konnte die 1. Mannschaft als damaliger Neuling in der A-Klasse Mitte beim Spiel in Rammelbach mit einem 3:2 Sieg beide Punkte entführen. Torschützen waren natürlich das gefürchtete Sturmduo Karl-Ludwig Mahler (2 Treffer) und Gunther Gottlieb bei zwei Gegentreffern von Joachim Hemm und Detlef Jung. Aufgrund der kämpferisch tollen Leistung war der Sieg gerechtfertigt.

 

Die Reservemannschaft musste eine knappe 2:1 Niederlage einstecken, wobei sich Harald "Bruder" Wagner in die Torschützenliste eintragen konnte. Bemerkenswert die damalige eisenharte Außenverteidigung bestehend aus Dieter Stutzkeitz und Udo Schug, sowie der Sturm mit Helmut Drumm (heute noch in Altenglan aktiv), Ralf Stemler und Rolf Cappel.

 

Beim Rückspiel am 19. Januar 1986 in Bedesbach trennte man sich dann auf tiefem, fast unbespielbarem Boden und vor einer stattlichen Zuschauerkulisse 4:4 unentschieden. Zwei Feldverweise für den Gast und zwei Zeitstrafen für die Heimmannschaft (Markus Hirsch und Uli Kappel), dazu viele Verwarnungen und zwei Strafstöße sprechen heute noch für den kämpferischen Wert dieser Partie. Die Torschützen beim TuS waren Karl-Ludwig Mahler (wiederum 2 Treffer), Markus "Mäx Maus Zico Schmitt" Hirsch (Elfmeter) und Harry Graff mit einem für ihn typischen Weitschuss, auf Rammelsbacher Seite trafen Albert Gras (heute Trainer in Kindsbach) mit einem Freistoßtor und einem Elfmeter, sowie in der Schlussphase Joachim Hemm mit zwei Treffern zum gerechten Remis.

 

Das Spiel der Reservemannschaften fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer, wurde aber am Mittwoch, den 23. April 1986 nachgeholt und endete mit einem 4:1 Erfolg für den TuS Bedesbach-Patersbach (Torschützen waren Andreas Grub, Harald Wagner, Ralf Stemler und Erwin Ress).

 

 

Nachdem beide Teams die Saison mit einem Mittelfeldplatz abgeschlossen hatten, kam es am 17. August 1986 zu einem weiteren Aufeinandertreffen in Rammelsbach, das mit 3:1 verdientermaßen verloren ging. Das einzige Tor des TuS in diesem relativ anspruchslosen Match erzielte dabei Markus Hirsch mit einem verwandelten Strafstoß. Die 2. Mannschaft dagegen, in deren Reihen unter anderem Thomas Faul, Rigobert Sooß und Stefan Nicklas antraten, konnte durch zwei Tore von Harry Hirsch und Rudi Zaharanski einen Auswärtssieg verbuchen.

 

Im Rückrundenspiel am 30 November 1986 in Bedesbach fiel die Entscheidung in einem heißen Lokalkampf dann in der buchstäblich letzten Minute, als die Rammelsbacher nach einen kapitalen Abwehrfehler zum 4:3 Sieg einnetzten. Die Gäste waren zunächst in Führung gegangen, welche Goalgetter Reiner Henn in der 35. Minute egalisierte. Der gleiche Spieler brachte den TuS dann nach Wiederanpfiff mit 2:1 in Führung, die Rammelsbach postwended ausglich. Wiederum Henn traf zum 3:2, jedoch musste die TuS-Abwehr noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Nach dem Spieltag belegte Bedesbach-Patersbach mit Rang 14 hinter dem um drei Plätze besser postierten SV Rammelbach einen potenziellen Abstiegsplatz.

 

Auch die 2. Mannschaft konnte ihr Heimspiel nicht gewinnen und musste sich mit 1:2 geschlagen geben. Das Tor der Einheimischen fiel dabei wieder durch einen von Guido Höbel verwandelten Foulelfmeter.

 

 

Nachdem die Klasse gehalten worden war, traf man in der Saison 1987/1988 am zweiten Spieltag (16. August 1987) zunächst in Bedesbach aufeinander, wobei der TuS, bei dem unter anderem Kai Hosser und Alex Rösner in der Anfangself standen, nach Halbzeitstand von 1:1 mit einem 2:5 Endstand böse unter die Räder kam. Die Tore erzielten dabei Rudi Zaharanski und Karl-Ludwig Mahler für die heimische Mannschaft und Peter Fuchs (2, davon ein Elfmeter), Gunter Hahn und Bernd Gras (2).

 

Die Reservemannschaft konnte mit 3:0 einen souveränen Sieg landen, Torschützen waren Andres Grub (2, davon ebenfalls ein Elfmeter) und Ralf Stemler.

 

 

Auch das Rückspiel in Rammelsbach ging am 29. November 1987 nach einer niveaulosen Partie mit 0:1 verloren (Torschütze bei den Einheimischen war Ralf Jung). Nach dieser Begegnung belegte Bedesbach-Patersbach mit 4:28 Punkten weit abgeschlagen den letzten Tabellenplatz.

 

Die Reservemannschaft unterlag ebenfalls, allerdings in einer torreichen Begegnung mit 4:6 bei einer roten Karte für Helmut "Hacklschorsch" Gilsdorf. Torschützen für den TuS waren dabei Ralf Stemler mit drei Treffern und Thomas Faul, der in der 85. Minute zum Endstand traf. Durch viele Ausfälle mussten bei der Mannschaft vom Glan selbst der Ex-Trainer Gunther Köhler und Trainer Peter Drumm auflaufen.

 

Nun spielte man einige Jahre in getrennten Klassen und es kam erst am 25. September 1994 zur nächsten Begegnung der Nachbarvereine. Und wiederum zog der TuS den Kürzeren und musste sich in Rammelsbach mit 0:5 (die Torschützen waren Schnell mit 2 Treffern, Hemm, Gras und Wallerus) geschlagen geben. Den Kern der Mannschaft aus dem Glantal bildeten damals Michael Scherne im Tor, Klaus-Jürgen "Buwi" Lerner, Dieter "Ratze" und Andreas "Bock" Brill, Uwe Rech und Markus Hirsch. Rammelsbach war danach stolzer Tabellenführer, während der TuS einen Abstiegsplatz belegte.

 

Auch bei der 2. Mannschaft war Tag der offenen Tür und sie wurde mit 11:0 (in Worten Elf zu Null) nach Hause geschickt, obwohl sich in ihren Reihen gestandene Fußballer wie Jürgen Saar, Markus Rheinheimer oder Helmut Drumm befanden.

 

In der Rückrunde am 11. März 1995 konnte dann endlich nach langen Jahren wieder ein Sieg verbucht werden. In einem kampfbetonten, aber jederzeit fairen Lokalderby konnte die einheimische Mannschaft den Gast mit 3:2 bezwingen. Markus Hirsch traf dabei in der 5. Minute zum 1:0, das von Bauer in der 8. Minute egalisiert wurde. Gunter Gottlieb brachte seine Farben erneut in Führung (12. Minute). In der 22. Minute fiel dann der erneute Ausgleich durch Wallerus. Die Entscheidung fiel kurz nach Wiederanpfiff, als Uwe Rech einen berechtigten Foulelfmeter zum 3:2 Endstand in die Maschen jagte. Rammelsbach konnte danach zunächst einmal alle Aufstiegsträume begraben, während sich der TuS Bedesbach-Patersbach im gesicherten Mittelfeld einnistete.

 

Die 2. Mannschaft verlor mit 3:5, konnte sich jedoch durch eine ansprechende Leistung für den indiskutablen Auftritt in der Vorrunde rehabilitieren. Die Torschützen waren dabei Joachim "Joe" Klein zum 1:0, Ralf Stemler zum 2:3 und Markus Rheinheimer, der zunächst ein Eigentor zu verbuchen hatte, zum 3:4.

 

Und nun steht also nach dem letztjährigen Abstieg des TuS Bedesbach-Patersbach  wieder einmal ein neues Lokalderby an! Hoffen wir auf eine spannende, faire Begegnung und darauf, dass das letzte Spiel für den heutigen Tag ein gutes Omen für den TuS ist!

Zugriffe: 3756